Entwicklung.jpg

Applikationsentwicklung, Design & Konstruktion

Die traditionellen Fertigungsmethoden haben dem Produktdesign viele Restriktionen auferlegt, welche für Additive Manufacturing (AM) nicht mehr gelten. Die additive Fertigung gewährt Entwicklern, Konstrukteuren und Designern ein hohes Maß an Designfreiheit, Funktionsoptimierung und -integration. Sie gestattet die Modellierung höchst komplexer Strukturen, die gleichzeitig extrem leicht und formstabil sein können. Wird AM eine Revolution der Produktentwicklung in den Unternehmen nach sich ziehen? Welche Designs werden durch AM möglich? Warum werden wir auch in Zukunft nicht alles bauen können? Wie sollte die Produktentwicklung zukünftig in großen und kleinen Unternehmen angegangen werden, um das Potential der additiven Fertigung optimal zu nutzen?


Serienfertigung & Prozesssicherheit

Die additive Fertigung zählt zu den Produktionstechnologien der Zukunft. Dabei stehen additive und traditionelle Fertigung nicht in Konkurrenz, sondern ergänzen sich gegenseitig. Die traditionelle Fertigung eignet sich für große Stückzahlen gleicher Bauteile mit geringer Komplexität, AM für kleine Stückzahlen unterschiedlicher Bauteile mit hoher Komplexität. Aktuell halten additive Verfahren Einzug in die Serienfertigung. Wie kann dies wirtschaftlich sinnvoll gelingen? Wie weit ist die Entwicklung? Das Forum greift diese Fragen anwendernah auf und adressiert auch die Schritte zur erfolgreichen AM-Einführung in die eigene Produktionskette.


Podium.jpg

Business Models & Digitalisierung

Additive Verfahren werden die klassischen Geschäftsmodelle verändern, sie in unterschiedlichen Ausprägungen mit digitalen Strategien erweitern und Bestandteil der automatisierten Fabrik der Zukunft werden. Gleichzeitig eröffnen additive Verfahren Unternehmen die Möglichkeit, beispielsweise über digitale Geschäftsmodelle als Dienstleister aufzutreten und das eigene Portfolio zu erweitern. Welche Geschäftsmodelle werden in Zukunft funktionieren? Welche Lernerfahrungen können aus anderen datengetriebenen Branchen bereits gezogen werden? Welche Chancen bieten sich für Zulieferer und Mittelstand?


NeueMaterialienWertschöpfungskette.jpg

Wertschöpfungskette & Neue Materialien

Durch den Einsatz von AM werden Restriktionen im traditionellen Supply Chain Setup aufgebrochen. Es ergeben sich vielfältige Optimierungspotentiale: Die Reduktion von Losgrößen und Lieferzeiten, bedarfsgerechte Produktion auf Abruf aus dem Drucker, dezentrale Produktion am Nutzort und Customization auf Bauteilebene. Der Drucker wird in der kontinuierlichen Produktweiterentwicklung bekannten Materialien ungeahnte Flexibilität einhauchen. Zudem werden neue Materialien Einzug in die Produktion halten. All dies wird die Supply Chains der Zukunft beeinflussen, da diese in vielen Bereichen neu gedacht werden können. In welchem Ausmaß verändern sich die bisherigen Wertschöpfungsketten in einzelnen Branchen? Welche zusätzlichen Wertschöpfungsschritte entstehen, weil z.B. neue Materialien benötigt werden? Welche Wertschöpfungsbereiche werden ggf. überflüssig? An welche Implikationen für Ihre Supply Chain müssen Unternehmen denken? Wie muss ich meine eigene Position in der Wertschöpfungskette neu bestimmen?

 

Auf dem ADDITIVE MANUFACTURING FORUM werden zu diesen 4 Themen – in Keynotes, Master Classes und Workshops – führende Experten sowohl von Hersteller- als auch von Anwenderseite Antworten geben und Stellung beziehen.